Der Markt für Digitalkameras schrumpft

Samsung Galaxy S4 Zoom

Die Mitte des Jahres ist ja immer die Zeit für neue Absatzzahlen und die sehen für die klassischen Kamerahersteller gar nicht mal gut aus. Der Markt verändert sich und er verändert sich schnell:

  • Der weltweite Markt für Digitalkameras wird in diesem Jahr auf 102 Mio. verkaufte Geräte fallen, vergleichen mit 144 Mio. noch im Jahr 2010 (laut Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC).
  • Canon hat im 2. Quartal 19% weniger Digitalkameras verkauft als im Vorjahresquartal.
  • Sony erwartet ein Absatzminus von 20% bei Digitalkameras (und ist ironischerweise sogar selber daran schuld, weil ihre Smartphone-Sensoren, bei denen sie Marktführer sind, immer besser werden).
  • Die Verkäufe von Fujifilm sanken im ersten Halbjahr um ein Fünftel gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
  • Olympus prognostiziert sogar eine Halbierung ihrer weltweiten Absatzzahlen im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr.
  • Der weltweite Absatz von Kompaktkameras sank in den ersten 5 Monaten des Jahres um 42% laut der „Camera and Imaging Products Association“. IDC prognostiziert 80 Mio. verkaufte Geräte, während es vor drei Jahren noch mehr als 130 Mio. waren.
  • Der Absatz von Canon Kompaktkameras sank im zweiten Quartal um 26% (verglichen mit dem Vorjahreszeitraum). Canon musste nun die eigenen Prognosen schon zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten nach unten korrigieren (im Januar gingen sie noch von 17 Mio. verkauften Kameras aus – mittlerweile nur noch von 14 Mio.).
  • Sogar der Markt für Kameras mit Wechselobjektiven (DSLR und Spiegellose) schrumpft: minus 18.5% bei den japanischen Herstellern im ersten Halbjahr 2013 (laut CIPA, dem Interessensverband der japanischen Fotoindustrie).

Samsung Galaxy S4 Zoom

Die Zahlen von Nikon kommen in der nächsten Woche, dürften aber kaum anders aussehen. Eins steht fest: die Hersteller haben ein echtes Problem. Aus Konsumentensicht ist die Entwicklung eigentlich toll. Man kann mittlerweile für überschaubares Geld richtig gute Fotos machen. Es gibt Spiegelreflexqualität im Hosentaschenformat. Und Sigma haut Objektive raus, die man bis vor kurzem technisch und/oder preislich noch für fast unmöglich gehalten hätte. Für die Unternehmen ist es aber natürlich extrem schwierig. Der Markt verändert sich schneller als die Großen reagieren können (oder wollen). Währenddessen werden Spiegelreflexkameras immer mehr durch die spiegellosen Kameras verdrängt und das Segment der Kompaktkameras stirbt ohnehin schon. Trotzdem kommen laut IDC in diesem Jahr gerade mal sechs Kameras auf den Markt, die über Wi-Fi verfügen… Es bleibt spannend.

Anmerkung: ich habe hier zum Teil „Shipments“ mit Verkäufen gleichgesetzt. Das ist zwar nicht ganz korrekt, ändert aber nichts an der Entwicklung.

Quellen:
Canon UK boasts ‘number one’ spot but demand dips worldwide
The Point-and-Shoot Camera Faces Its Existential Moment
Camera shipments continue to fall
The Interchangeable Lens Camera Droop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.