Google Camera App mit Fokuseffekt – Android App mit Lens Blur im Test

Google Lens Blur

Vorgestern wurde meine Android-Kamera-App aktualisiert. Erfreulicherweise entdeckte ich beim öffnen eine neue Funktion, die ich direkt mal getestet habe. Alle Nutzer von Android 4.4, das sind derzeit wohl „nur“ oder „primär“ die Nexus-Geräte-Besitzer, kommen in den Genuss des neuen Features „Fokuseffekt“ bzw. digital simulierter Tiefenunschärfe. Das was wir uns durch Objektive mit möglichst niedrigen Blendenzahlen teuer erkaufen müssen, will Google jetzt digital simulieren. Das Ganze ist nichts neues. Es gibt durch Apps wie Portrait Lens oder Multi-lens Camera, sowie viele weitere frei verfügbare Apps, bereits seit langem einen Haufen solcher Fokus-Apps. Die feste Integration in die ohnehin gute Standard-App ist aber deutlich komfortabler und wird somit sicherlich auch insgesamt häufiger genutzt werden als eine separate App.

Die Handhabe ist denkbar einfach, Fokus setzten, abdrücken und die Kamera etwas nach oben bewegen. Sehr intuitiv. Das Beste daran, man kann den Fokus im nachhinein ändern! Der Schärfebereich kann einfach mit dem Finger angepasst werden, gleiches gilt für die Intensität des Effekts. Hier ist zwar noch etwas Verbesserungsbedarf, den werden kommende Updates aber sicher liefern.

Ich finde der Effekt ersetzt zwar derzeit kein professionelles Objektiv, ist aber schon richtig gut umgesetzt. Wenn man da mal ein wenig in die Zukunft denkt und berücksichtigt wie sich die Kameras in heutigen Smartphones entwickeln, kann das in vielen Bereichen die ganze Branche verändern. Ein Portrait war leider nicht zur Hand, die Coladose ist aber auch immer ein gutes Modell um den Effekt nüchtern zu demonstrieren.[gdl_gallery title=“Google-Camera-Blur“ width=“270″ height=“270″]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.