Performance von Lightroom 4 und 5 im Test

Performance von Lightroom 4 und 5 im Test

So genial Lightroom auch ist, die Performance ist seit längerer Zeit ein Problem. Nach dem Sprung von LR 3 auf 4 wurde es schon deutlich langsamer. Nun hätte man denken können, dass die vielen Beschwerden Adobe dazu veranlasst hätten, den Code mal etwas aufzumöbeln und das Programm zu beschleunigen. Aber diesbezüglich war LR 5 eine echte Enttäuschung. Gerade wenn mal viele lokale Änderungen mit den Korrekturpinseln oder Verlaufstools macht, geht die Performance in die Knie. Es scheint sogar langsamer zu sein als der Vorgänger (ob das stimmt? Mehr dazu unten). Es scheint, als würde Adobe zwar viel Zeit und Arbeit in neue Features stecken, die dadurch gestiegenen Ansprüche an die Performance aber einfach ignorieren. Zu Hause habe ich immerhin einen i5-Prozessor, 16 GB RAM und eine SSD. An der Hardware kann es also eigentlich nicht liegen.

Die SLR Lounge ist dem jetzt mal nachgegangen und hat die Leistung von Lightroom 4 und 5 umfassend getestet. Es zeigt sich eigentlich, dass alle Vourteile bestätigt werden. Lightroom wird immer langsamer, weil Adobe nicht vernünftig codet. Die Ergebnisse in Kurzform (der gesamte Test ist sehr lang):

  • Lightroom 5 ist 10-20% langsamer als Lightroom 4.
  • Im Schnitt nutzt Lightroom nur 30-60% der Prozessor-Leistung.
  • Katalog- oder Festplatten-Einstellungen bringen keinen signifikanten Unterschied in der Performance. So lange man eine SSD oder schnelle mechanische Festplatte hat, ist es egal ob der Katalog auf c: liegt oder auf einem anderen physischen Laufwerk. Der Katalog sollte halt einfach auf dem schnellsten Laufwerk liegen, das man zur Verfügung hat.
  • Single-CPU-Konfigurationen haben keinen Vorteil vor einer Dual-CPU-Konfiguration. Verglichen wurde 1x i7 (6-Kern) vs. 2x Xeon E5 (8-Kern, = 16 Kern). Siehe Kommentar vom Computerflüsterer unten. Entscheidend ist die Taktung der CPU. Ein Single-High-Speed-Prozessor (oder gezieltes Übertakten) wären also am besten für Lightroom.

 

Performance von Lightroom 4 und 5 im Test
SLR Lounge

3 Gedanken zu „Performance von Lightroom 4 und 5 im Test

  1. Ich glaube da hast du was falsch verstanden. Es wurde eine Single-CPU-Konfiguration mit einer Dual-CPU-Konfiguration verglichen, nämlich 1x i7 (6-Kern) vs. 2x Xeon E5 (8-Kern, = 16 Kern). Das Ergebnis ist nicht verwunderlich, wenn ein Prozess auf zwei physisch getrennten CPU laufen soll und die Caches nicht optimal genutzt werden.

  2. Danke für den Hinweis! Das ist aber auch kompliziert geworden… früher gab es einfach nur Mhz. 🙂 Ich hab’s mal korrigiert. Wobei das an der Grundaussage auch nichts ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.