Phantom Cam und Bullet Time im US Sport

UFC Phantom Cam

Bekanntermaßen sieht in Zeitlupe alles gleich viel cooler aus. Das hat auch der US Sport erkannt und filmt viele Events mit einer Phantom Cam. Damit kann man, je nach Modell und Einstellung, so zwischen 3.000 und 20.000 Bilder pro Sekunde aufnehmen. Nur zum Vergleich: normal im TV sind beim Sport 30 Bilder pro Sekunde. Und selbst normale Zeitlupenkameras liegen bei gerade mal 400 Frames.

Bei der UFC (Ultimate Fighting Championship) sieht das dann so aus. Aua! (Achtung, nichts für die ganz Zartbesaiteten):

Beim Baseball setzt FOX die Phantom schon etwas länger sein. Mit sehr, sehr beeindruckenden Bildern, die unter anderem zeigen, wie ein Ball den Schläger nicht nur einmal, sondern gleich dreimal berührt!

Auch die NBA hat immer mal wieder eine Phantom am Spielfeldrand stehen und beim Golf wird das wohl schon länger eingesetzt und erlaubt feinste Analysen der Bewegungen (zumindest, wenn man sich damit auskennt, vermute ich).

Aber damit nicht genug. Für die neue Saison wird NBC auch beim Football einführen, was die Major League Baseball bereits hat. Nämlich ein ganzes Set von zusammengeschalteten Kameras, um „Matrix“-ähnliche Bullet-Time-Aufnahmen zu machen. Genau genommen wird NBC auf Höhe der 20-Yard-Lines zwei Rigs von jeweils 12 Kameras installieren. So kann man dann jeden Spielzug einfrieren, in 3D durch das Bild „fliegen“, reinzoomen und rauszoomen. In HD. Das System nennt sich „freeD“ von Replay Technologies und die Bilder brauchen gerade mal 30 Sekunden zum Rendern. Und sehen unfassbar gut aus. Hier noch beim Baseball, ab 8. September dann auch in der NFL:

Kann das die Fußball-Bundesliga jetzt auch bitte alles anschaffen!?

 

UFC Phantom Cam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.