Update-Zeit bei Adobe: Lightroom und Photoshop mit neuen Funktionen

Photoshop- Perspective Warp

Adobe war mal wieder fleißig und hat einige Updates angekündigt.

Photoshop Perspective Warp

Für Lightroom und Camera Raw:

  • Automatisches Begradigen durch Doppelklick (3 Aktionen möglich: Doppelklick auf das Begradigen-Tool / Doppelklick irgendwo im Vorschaubild bei ausgewähltem Begradigen-Tool / Strg bei bei ausgewähltem Crop-Tool drücken, dann irgendwo im Bild doppelklicken)
  • Weiß/Schwarz-Regler mit Automatik-Funktion (Shift-Doppelklick)
  • Farbtemperatur & Tönung ebenfalls mit Automatik-Funktion (Shift-Doppelklick)
  • Möglichkeit die Hintergrundfarbe des Arbeitsbereichs sowie die Sichtbarkeit der Rahmens um das Bild festzulegen (verstehe ich nicht so ganz: die Farbe kann man doch schon zumindest eingeschränkt bestimmen und einen Rahmen sehe ich nicht, allerdings einen Schatten).
  • Option-Click-Shortcuts für die Dialogboxen von Sync, Neues Preset, Einstellungen speichern und Copy/Paste (Bridge) [Adobe: When you option-click a checkbox, it is selected exclusively. You can option-click again to toggle to the previous checkbox state.“]

Das ist natürlich schön. Aber wo bleibt eigentlich der Bugfix für die fehlende Vorher/Nachher-Funktion im Vollbildmodus (Taste ‚F‘) bei Lightroom!?

Für Photoshop CC:
Das wichtigste neue Feature ist Perspective Warp.  Damit lässt sich die Ansichtsperspektive eines Objekts auf einem Foto verändern. In einem virtuellen Gitter werden dafür Perspektivlinien nachgezogen. So kann man dann eine Aufnahme begradigen oder verzerren, so dass es so aussieht, als würde sich der Betrachtungswinkel verändern. Außerdem lassen sich mehrere Aufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln kombinieren. Oder ein mit einem Tele aufgenommenes Bild sieht dann so aus wie eine Weitwinkel-Aufnahme. Angeblich, ich habe keine Ahnung, wie gut das funktionieren wird. Vermutlich ähnlich wie „Content Aware“: Irgendwie schon gut, aber halt auch nicht perfekt. Ist aber auch wohl eher für die Profis gedacht.

Außerdem gibt es noch Linked Smart Objects:

Dazu kommen neue Funktionen für den Druck von 3D-Modellen. Man kann unter anderem das auszugebende Objekt in einer Vorschau ansehen, das Material und einen einen Online-Druck-Service auswählen.

Wie gewohnt sind die neuen Features nur für registrierte Anwender von Photoshop CC erhältlich (das aber auch kostenlos). Wer in den Genuss kommen möchte, muss ein Jahres-Abo für Photoshop CC oder die ganze Creative Cloud abschießen. Oder eben für das Fotografen-Paket für 12,29€ pro Monat, das gerade noch mal bis zum 28.02. verlängert wurde.

Darüber hinaus gibt es noch einen ganzen Haufen JDIs (JDI = Just Do it):

Ein Gedanke zu „Update-Zeit bei Adobe: Lightroom und Photoshop mit neuen Funktionen

  1. Das Angebot für 12,29 Euro ist schon interessant, doch muss man dazu im Besitz einer Version höher CS3 sein. Was nach der Preisbindung von 1 Jahr passiert weiß keiner. Viele wagen nicht den Schritt und bleiben bei den Versionen ohne Cloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.